Das Leben im JETZT

D7697DAA-289F-4947-9FA7-802A78630C81

„Warum also bist Du verärgert?“ [0:22]
Der Panda wundert sich, dass die weise Schildkröte das wahrnimmt.
Er seufzt tief und beginnt zu erzählen. Er sagt, er habe versagt. Macht sich ganz klein. Fühlt sich als totaler Versager. Vergleicht sich mit den anderen und zählt all das auf, was er selbst nicht hat. Keine Krallen und keine Flügel. Er denkt daran aufzugeben und wieder das zu tun, von dem er glaubt, nur das zu können. Also Nudelsuppe.

Die Schildkröte hört ihm entspannt zu und erwidert mit einem liebevollen, weisen Lächeln:
„Du beschäftigst Dich zu viel damit, was war und was sein wird. Es gibt ein Sprichwort:

Das Gestern ist Geschichte
Das Morgen nur Gerüchte
Doch das Heute ist die Gegenwart
und die zu erleben, ist ein Geschenk
[ab 1:11]

Machen wir das nicht alle? Ärgern wir uns nicht alle über die Geschichte? Beschäftigen wir uns nicht alle immer wieder und leider viel zu oft damit, was war und was sein wird? Jedes Mal, wenn wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder der Zukunft verweilen, LEIHEN WIR der Geschichte und den Gerüchten ZEIT von unserer Gegenwart. Wir verschenken unser GESCHENK. Wir geben Zeit unserer Gegenwart ab – Dingen, die waren und die sein werden. So sehen wir nicht, was gerade ist. Wir erzeugen so Gefühle und Emotionen – wie Ärger, Reue, Schuldgefühle usw. Wir sabotieren uns selbst. Auf der Basis der Erfahrungen aus der Vergangenheit bauen wir unsere Zukunft auf. Wir schleppen die Last der Geschichte die ganze Zeit mit uns mit – in Form von Gedanken. Das Grübeln über Vergangenheit und Zukunft erzeugt Emotionen, Gefühle und folglich Zustände von Kummer, Sorgen und Angst. Anstatt die Vergangenheit dazu zu nutzen, aus ihr zu LERNEN, halten wir an ihr fest und geben ihr die Macht, über unser JETZT und unser SEIN IM JETZT zu herrschen.

„Jeder hat sein Päckchen zu tragen“ lautet eine Redewendung. Und ja, es stimmt. Jeder von uns hat Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, die vielleicht nicht traumhaft schön waren. Und ich möchte niemandem zu nahe treten; denn ich weiß, dass es kein Kinderspiel ist (es ist aber dafür ein NLP-Spiel), all das loszulassen. Wir können unsere Vergangenheit nicht verändern. Wir können jedoch unsere Gefühle verändern! Wir können die Perspektive auf unsere Vergangenheit verändern.

In seinem Buch „JETZT – die Kraft der Gegenwart“ stellt Eckhart Tolle eine effektive Frage, die ich mir selbst immer wieder stelle, wenn ich merke, dass ich wieder grüble und mich das runterzieht:

„Finde heraus, ob du in diesem Moment irgendein Problem hast. Nicht morgen oder in zehn Minuten, sondern jetzt. Gibt es JETZT ein Problem?

Ich will Dich darauf aufmerksam machen, dass wir uns die Probleme schaffen, indem wir uns gedanklich in der Vergangenheit oder der Zukunft befinden. Während der Practitioner-Ausbildung hat uns unser Coach Robert etwas gesagt, das bei mir eine große Wirkung hatte. Mit derselben Gelassenheit und Weisheit wie die Schildkröte erklärte er uns, dass die GEDANKEN, die wir uns machen der Grund sind, dass wir uns schlecht fühlen. Weil im Moment ist doch alles okay. Du sitzt hier, du lebst. Du hast sicherlich 5 Euro in Deinem Geldbeutel, mit denen Du Dir was zu essen kaufen kannst. Kummer und Sorgen entstehen dadurch, dass wir unsere Vergangenheit immer und immer wieder erleben.

Unser Gehirn kann nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden. Das bedeutet, dass wenn Du Dir „nur“ Gedanken über die Dinge machst, weiß es das Gehirn nicht. Es reagiert auf derselben Weise, wie es reagieren würden, wenn die Gedanken tatsächlich geschehen würden. Die Gedanken spiegeln sich in unserem Körper in Form von Gefühlen wider. Der Panda fühlt sich traurig (Gefühl), weil er aufgrund der Geschichte glaubt, ein Versager zu sein. Der Gedanke „ich bin ein Versager“ lässt ihn sich als einer fühlen. Eigentlich befindet er sich in DER GEGENWART unter einem wunderschönen Pfirsichbaum („den heiligen Pfirsichbaum der himmlischen Weisheit“ [0:01]). Er ist also kein Versager. Er hat vielleicht versagt (Vergangenheit). Das macht ihn aber in diesem Moment nicht zu einem Versager – außer er sagt sich das in Gedanken oder Worten!

Beobachte die nächste Zeit einmal, wo Du Dich zeitlich bewegst. Bist Du häufig in der Vergangenheit? Oder bist Du damit beschäftigt, das Rätsel des Morgens zu lösen?

'Darum sorgt nicht für den andern Morgen; denn der morgende Tag wird für das Seine sorgen' heißt es in der Bibel.
Vielleicht denkst Du Dir jetzt 'Ok, super, soll ich mich um gar nichts mehr kümmern? Was ist jetzt mit meinen Zielen und Visionen?'

Im NLP gibt es das Konzept der Time-Line (Zeit-Linie). Es geht in diesem Konzept darum, wie unser Gehirn Zeit verarbeitet. Die Frage ist: Wie kann unser Gehirn zwischen Vergangenheit und Zukunft unterscheiden? Wie speichert es chronologische Abläufe ab? Die Art und Weise, wie wir Zeit verarbeiten, hat einen wesentlichen Einfluss auf unser Wohlbefinden.
Das Konzept der Time-Line kann helfen, die goldene Mitte bzw. die gesunde Mischung aus Gegenwart und Zukunft zu entdecken und Dein Leben im Jetzt zu genießen und gleichzeitig eine Zukunft zu kreieren, die Du Dir wünschst.
Unser Gehirn ordnet Bilder aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft durch räumliche Anordnung. Um das genauer zu verstehen, kannst Du folgendes Experiment ausprobieren:

Suche Dir eine Tätigkeit aus, die Du täglich ausführst, z.B. Zähne putzen, frühstücken oder anziehen. Schließe die Augen und denke daran, als du die von Dir ausgesuchte Tätigkeit vor 5 Jahren ausgeführt hast. Es braucht keine bestimmte Situation zu sein. Denke einfach daran, wie Du vor 5 Jahren z.B. Deine Zähne geputzt/gefrühstückt usw. hast.

Nun denke daran, wie du dasselbe vor einer Woche getan hast.

Jetzt denke daran, wie Du das JETZT tun würdest.

Danach: Jetzt in einer Woche.

Dann denke daran, wie Du das in 5 Jahren tun wirst. Du brauchst hierzu nicht zu wissen, wo Du Dich dann befindest – denke einfach an die Handlung.

Nun nimmst Du diese fünf Beispiele. Wahrscheinlich hast Du eine Art Bild für jede Situation. Es kann auch ein Film sein oder ein Schnappschuss.

Was sind die Unterschiede, zwischen den Bildern in Bezug auf folgende Fragen:

- Wo im Raum sind diese Bilder angesiedelt? Vielleicht ist die Vergangenheit auf der linken Seite. Oder hinter Dir.
- Wie groß sind die Bilder?
- Wie hell?
- Wie deutlich?
- Wie weit sind sie entfernt?

Als Du Dir vorgestellt hast, wie Du die von Dir ausgewählte Tätigkeit vor 5 Jahren ausgeführt hast, war das Bild im Vergleich zu dem Bild, wie Du es vor einer Woche getan hast „verschwommener“. Und vielleicht auch weiter entfernt.

Wie groß/klein, wie beweglich/unbeweglich, wie deutlich/undeutlich, wie weit/nah sind Deine Erinnerungen aus der Vergangenheit? Wenn Du die Vergangenheit ständig vor Dir siehst, ist sie immer da. Mit ausgewählten NLP-Techniken kannst Du belastende Bilder aus der Vergangenheit effektiv und erfolgreich von Dir entfernen. Wenn Du die Funktionen Deines Gehirns kennst, verfügst Du über die Fähigkeit, Deine Gefühle sowie Deine Perspektive auf Deine Vergangenheit zu verändern. Gleichzeitig kannst Du mit anderen Techniken aus dem NLP Deine Zukunft „herholen“, in sie eintauchen, um Dich für Deine Ziele zu motivieren und die Schritte für Ziele, die Du in Zukunft erreichen möchtest, herauszuarbeiten.

Die Lebensweisheit der Schildkröte ist, dass wir das Jetzt genießen und uns von den Gedanken über die Geschichte und der Gerüchte befreien sollen. Du brauchst jetzt aber nicht all Deine Ziele über Bord zu schmeißen.
Im NLP wird zwischen In-Time (=In-Zeit) und Through-Time (=Durch-Zeit) unterschieden. In-Time bedeutet, IN DER ZEIT zu SEIN. Das Jetzt zu erleben. In-Time Menschen leben nach dem Motto „Keine Sorge, da, wo das Jetzt herkommt, gibt es noch viel mehr davon!“ Abgabetermine sowie das Einhalten von Zeit ist für einen In-Time Menschen weniger wichtig, als für einen Throuh-Time-Menschen. Diese haben eine lineare Vorstellung von Zeit. Sie erwarten, dass man Termine verabredet und genau einhält.

F83E31CD-6A62-4E67-BFC0-7306D6CAE040

In-Time:
Die Vergangenheit liegt räumlich HINTER einem und die Zukunft VOR einem.

Through-Time:
Die Vergangenheit befindet sich LINKS und die Zukunft RECHTS; vielleicht auch andersrum.
(Linearer Zeitstrahl)

Ideal ist, wenn Du ein Stück von beidem sein kannst. Wenn Du z.B. im Urlaub bist, solltest Du auch dort sein. Sei IN DER ZEIT. Genieße es und sorge Dich nicht um das Morgen. Wenn Du einen Geschäftstermin hast, eignet sich das Konzept der Durch-Zeit besser. Planung und Organisation ist ein wichtiger Bestandteil, damit bestimmte Dinge, wie eben das Business, laufen können.

Bedenke jedoch, dass das JETZT der kraftvollste Moment ist, denn:

„Nichts ist je in der Vergangenheit geschehen; es geschah im JETZT.
Nichts wird je in der Zukunft geschehen; es wird im JETZT geschehen.

Wenn Du Dich an die Vergangenheit erinnerst, reaktivierst Du eine Erinnerungsspur – und das geschieht JETZT. Die Zukunft ist eine Vorstellung vom Jetzt, eine Projektion des Verstandes“ [Eckhart Tolle; JETZT]

NLP zeigt Dir Wahlmöglichkeiten, wie Du sowohl Deine Vergangenheit als auch Deine Zukunft betrachten willst. Es bietet Dir die Freiheit, zu entscheiden, ob Du dich mit Geschichte und Gerüchten beschäftigen willst (was manchmal ja nötig ist, um Dein Traumleben zu kreieren) oder ob Du das Geschenk der Gegenwart in vollen Zügen genießen willst.

Eine schöne Zeit und bis zum nächsten Mal,
Dein NLP-Zauberlehrling,
Elifcan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.