6 Geheimtipps, mit denen du deinen inneren Zustand in LEICHTIGKEIT, FREUDE und FRIEDEN verwandelst

Wir alle haben mal einen „schlechten“ Tag, der uns beinahe an den Rand des Wahnsinns treibt.
Und was machen wir dann? Wir passen unsere Gedanken und Gefühle an diese „schlechten“ Ereignisse im Außen an.
Wir BEWERTEN die Gegebenheiten als „schlecht“ und fühlen uns dementsprechend.
Es ist nichts dabei, sich mal traurig, wütend oder niedergeschlagen zu fühlen.

Genauso wie FREUDE und LIEBE zum Leben dazugehören, gehören auch Emotionen wie TRAUER, WUT oder HOFFNUNGSLOSIGKEIT dazu. Und das ist vollkommen in Ordnung.

State Management

Es ist völlig in Ordnung – ja, sogar wichtig - dass wir diese Emotionen zulassen und in ihnen baden.
Das sollte jedoch nur ein kurzes Bad sein, denn:
Das Leben – DEIN Leben ist viel zu KOSTBAR, als zu lange in der Badewanne der schlechten Emotionen liegen zu bleiben.

Nichts und niemand kann Gefühle in dich rein pressen.
Nichts und niemand kann dich zwingen, dich „schlecht“ zu fühlen.
Das machst du selbst.
Und das ist cool. Denn wenn DU die Kraft bist, die dich „schlecht“ fühlen lässt, dann bist auch DU DIE KRAFT, die das verwandeln kann.

DU hast die MACHT über deine Gedanken und Gefühle.
Du verfügst über die RESSOURCEN, diese Gedanken und Gefühle jederzeit von dir wegzuspülen und deine Energie in eine positive zu verwandeln.

Wie das geht, erkläre ich in diesem neuen Artikel.

Sicher ist, dass du nicht alles kontrollieren kannst, was im Außen geschieht.
Aber sicher ist auch, dass du deine ANTWORT bzw. deine REAKTION auf die Gegebenheiten bestimmen kannst.

Geh' GELASSEN mit dir selbst um.
GE-LASSEN bedeutet, die Dinge einfach mal so zu LASSEN, wie sie sind. Ohne dich verrückt zu machen.
Einfach LOS-LASSEN, durchatmen und den FOKUS auf deine REAKTION lenken.
Lass' alles los, was du nicht kontrollieren kannst. Übergebe es dem Universum, Gott oder der göttlichen Intelligenz.
An was auch immer du glaubst: Es gibt diese EINE KRAFT, die die Erde dreht.
Diese KRAFT wohnt dir inne und steht dir zu jeder Zeit zu Verfügung.

Ich teile heute 6 Geheimtipps mit dir, die du für dich nutzen kannst, um von einem schlechten Zustand in einen guten Zustand zu wechseln. Binnen weniger Sekunden.
Ja, wirklich.
Manchmal dauert es lediglich ein paar Sekunden, um dich wieder pudelwohl und leicht zu fühlen.
Ich freue mich, wenn dir diese Möglichkeiten zusprechen.
Probier's einfach mal aus.
Im NLP nennen wir diese Technik STATE-MANAGEMENT, wobei STATE dein Zustand, deine Energie ist und MANAGEMENT die KRAFT beschreibt, die dir innewohnt, mit der du STEUERN kannst, wie du dich fühlst.

Nehmen wir mal an, es gibt eine Skala von 1-10.
1 steht für mies, traurig, wütend usw. und 10 steht für glücklich, voller FREUDE & LIEBE.

Wenn du dich ganz unten auf der Skala befindest, gibt es zig Möglichkeiten, dich in die oberen Bereiche dieser Skala zu bewegen.

Wie cool ist das bitte?
DU. HAST. VON. NUN. AN. DIE. WAHL. ZU. ENTSCHEIDEN. WIE. DU. DICH. FÜHLST.

Und jetzt wollen wir mal nicht lange rummachen und uns ansehen, was es da Schönes in der NLP-Werkzeugkiste gibt.
Suche aus, was dich anspricht. Vielleicht machst du diese Dinge bereits. Aber jetzt kannst du sie BEWUSST für dich und dein WOHL anwenden. Also los geht’s.

1. Dankbarkeit

Dankbarkeit ist ein Allheilmittel.
Mit Dankbarkeit kannst du deinen inneren Zustand binnen weniger Sekunden transformieren.
Lenke deinen FOKUS bewusst auf all das, wofür du dankbar bist. Heutzutage ist die Sache mit der Dankbarkeit eigentlich kein Geheimtipp mehr, doch im Strudel der negativen Gefühle ist uns häufig nicht bewusst, wie einfach es sein kann, den eigenen FOKUS umzulenken. Ich schreibe FOKUS groß, weil FOKUS das A und das O ist.
DU allein bestimmst, worauf du deinen FOKUS ausrichtest. Und wenn du dich gerade scheiße fühlst, kannst du jederzeit umswitchen und deinen FOKUS bewusst auf all das richten, was dich DANKBAR stimmt. Und es gibt IMMER etwas, wofür du dankbar sein kannst.
Deine GESUNDHEIT. Deinen KÖRPER. Dass du ATMEST. Dass du 2 Euro in deinem Geldbeutel hast, mit denen du dir eine Butterbrezel kaufen kannst. Vielleicht reicht es dieses Mal nicht für den Döner, aber mindestens eine Brezel ist drin 🙂

Alles ist eine Frage der EINSTELLUNG. Deiner inneren HALTUNG. Deiner PERSPEKTIVE.
Wechsel ab und an mal deine Perspektive und sieh' die Dinge aus einem anderen Blickwinkel.
Wie die Sache mit der Brezel und dem Döner. Statt traurig zu sein, dass du dir das eine nicht leisten kannst, kannst du dich darüber freuen und DANKBAR sein, dass das andere momentan möglich ist.

Die Perspektive ist daher so wichtig, weil wir die Dinge SELEKTIV wahrnehmen. Das heißt, dass wir nur das wahrnehmen, was wir wahrnehmen wollen. Alles andere selektiert unser Gehirn aus. Wie oft passiert es, dass du etwas suchst (z.B. dein Handy) und du findest es einfach nicht. Und plötzlich merkst du, dass es auf dem Küchentisch liegt. Du warst eventuell viel zu sehr darauf fokussiert, es im Wohnzimmer zu suchen. Dann hast du deine Perspektive gewechselt und mal woanders gesucht. Und es gefunden.

Achte darauf, dass du deine Wahrnehmung erweiterst und nicht alles so einseitig betrachtest.

2. Natur

Die Natur. Allheilmittel Nummer 2. Wenn dich die Welt überrumpelt, begib' dich in die Natur. Geh' spazieren. Schärfe alle deine Sinne. Sieh' dir die Bäume an. Den Himmel. Die Sterne. Den Mond. Die Sonne. Was hörst du? Vögelchen, die zwitschern?
Atme die frische Luft ein und betrachte die Fülle und den Überfluss, den die Natur zu jeder Zeit und an jedem Ort zu bieten hat. Und nimm' wahr, wie gesegnet du bist. Und, geht’s dir besser?

3. Meditation

Meditation ist eine wundervolle Technik, mit der du den Kontakt zu deiner inneren Welt aufnehmen kannst. Es gibt unendlich viele geleitete Meditationen im Internet. Du musst also nicht minutenlang stillsitzen und krampfhaft versuchen, inneren Frieden zu finden.
Du hast in der heutigen Zeit das Privileg, deinen Internet-Browser zu öffnen und dir Hilfe zu holen.
Und dann übergibst du dich der sanften Stimme und lässt dich leiten. Übung macht den Meister. Sei geduldig mit dir selbst. Manchmal wird es klappen, manchmal wird es weniger klappen.
Wie auch immer.
Dein Unterbewusstsein, dein Herz und deine Seele freuen sich, wenn du dich in der Stille mit ihnen verbindest.

4. Musik

Musik. Wer mag sie nicht? Sie ist unser aller Freund. Coole Beats nach Belieben stimmen dich schnell positiv. Optimal kannst du dazu abdancen oder einfach lauthals mitsingen.
„Ich kann nicht singen“ gibt es nicht. Darum geht es nämlich nicht. Genieße es einfach und feiere dich und dein Leben.

5. Schreiben

Wenn die Auswahl an Möglichkeiten nicht so faszinierend wäre, würde ich diesen Geheimtipp als mein persönliches Favorit wählen. Schreiben ist einfach wundervoll. Schnapp' dir (d)ein Journal und schreib' drauf los. Das kann jeder. Einfach den inneren Kritiker zum Schweigen bringen und drauf losschreiben. Ganz entspannt. Liest ja eh niemand. Schreibe auf, was du fühlst, was dich belastet und was du gerne verändern möchtest. Schreibe auf, wofür du dankbar bist. Worauf du stolz bist. Und vor allem:
Schreibe all deine Träume und Visionen auf. Durch den Schreibprozess verinnerlichst du das Geschriebene. Außerdem kannst du loslassen, was dich belastet. Lass' es los, indem du es auf's Papier bringst.

6. Die 4-8-7- Atemtechnik

Es gibt ganz viele Atemtechniken, die wir für uns nutzen können.
'Der Atem ist der Anker der Gegenwart' heißt es so schön. Atmen heißt ankommen. Im Moment. Mit dieser Technik vergisst du deine Sorgen und Ängste schnell und kommst bei dir selbst an. Durch das Zählen ist dein Verstand abgelenkt und dein Herz kann endlich entspannen.
Du atmest TIEEEEF ein und zählst dabei bis 4.
Dann hältst du die Luft an und zählst dabei bis 8.
Und dann atmest du aus und LÄSST alle negativen Emotionen los. Dabei zählst du bis 7.

KÖRPER UND GEIST BEEINFLUSSEN EINANDER.
Dieses NLP-Axiom (Axiom=Grundsatz) besagt, dass wir über die Macht verfügen, unseren Geist positiv zu beeinflussen. Natürlich kannst du ihn auch negativ beeinflussen, aber das wollen wir ja eben NICHT.
Indem wir also unseren Körper, also unsere PHYSIOLOGIE verändern, können wir unseren Geist, also unseren INNEREN ZUSTAND verändern. Unser Gehirn ist echt ein magischer Meister. Wenn du also anfängst, zu tanzen, in den Spiegel zu grinsen oder aber auch einfach nur, eine AUFRECHTE KÖRPERHALTUNG einzunehmen, denkt sich der magische Meister:

'Oh, wir sind glücklich. Moment, darauf schütte ich gleich einmal paar Endorphine aus.'

Also: Aufrichten, durchatmen und freundlich anlächeln. Dein Spiegelbild 🙂
Vergiss' NIEMALS, dass du HERR/IN über deine innere Welt bist.
Du bist mächtig.
Du bist kraftvoll.
Und du verfügst über reizvolle Ressourcen – zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Dein NLP-Zauberlehrling,
Elifcan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.